· 

Ferienwohnungen - auch eine Leidenschaft für Dich?

 

Ferienwohnungen – auch eine Leidenschaft für Dich?

 

Bereits als „Stöpsel“ bin ich mit der Vermietung von Ferienwohnungen in Berührung gekommen. Meine Großeltern hatten nämlich in Ihrem Haus an der Nordsee zwei Wohnungen, die sie für Feriengäste anboten. In den 80ern war es zudem noch üblich, den Gästen morgens in der Veranda des Hauses, ein Frühstück zu servieren. So lernte ich bereits im zarten Alter von 7 Jahren, wie man seinen Gästen gleich morgens ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und was es heißt, ein liebevolles Frühstück anzurichten.

 

Meine Oma war Perfektionistin. Und diese Charaktereigenschaft zog sich vom Frühstück bis hin zum Reinigen der Wohnungen. Auch hier war ich bereits als Kind mit am Start und konnte mir anschauen, was es heißt, eine wirklich saubere Ferienwohnung für die anreisenden Gäste vorzubereiten.

 

Alle diese Erfahrungen und meine eigene Art, Dinge mit Fokus anzugehen, führten schlussendlich dazu, dass ich mich im Alter von 35 Jahren für meine erste eigene Ferienwohnung entschied. Der Kauf lief genauso ab, wie der Kauf zuvor durchgeführte Kauf einer Wohnung, die nicht zum Zweck der Ferienvermietung genutzt werden soll. Der entscheidende Unterschied ist, dass die Wohnung, die Du kaufst und an Feriengäste vermieten möchtest, auch von Amts wegen als Beherbergungsbetrieb genutzt werden darf! Hier bitte genau drauf achten, bevor du eine Wohnung kaufst.  

 

Ich kaufte mir dann meine erste Wohnung mit dem Ziel der Ferienvermietung. Natürlich an der Nordsee und zwar da, wo ich Wochen und Monate meiner Kindheit verbracht hatte - bei meinen Großeltern auf Amrum -.

 

Nach einer anständigen und kräftezehrenden Sanierung, die meinen Mann und mich 17.0000 € kostete, begann ich mit der Einrichtung und Gestaltung der Ferienwohnung. Schnell war klar, dass ein klares Farbkonzept die Basis sein musste. Ein dunkles blau (welches sofort ans Meer erinnert) und erdfarbene Dekorationen (die an die Farbe von Sand erinnern), zogen meinen Bann im Möbelhaus auf sich.

 

Als dann endlich diverse Möbelhausbesuche hinter uns lagen, war die Wohnung bezugsfertig. Das Gesamtbild war wunderschön geworden und ich hatte das erste Mal den Gedanken von: „Hier würde ich gerne selbst Urlaub machen“ im Kopf.

 

Dieser Gedanke und das Gefühl, welches damit einherging, wurde dann zur entscheidenden Basis, wenn es um die Einrichtung von Ferienwohnungen ging. Dieser Aspekt wurde zum wichtigsten Bestandteil meiner darauf folgenden Erfolgsstrategie.

 

Nicht nur ich, sondern auch die Feriengäste waren nämlich begeistert, was ich/wir da geschaffen hatten. Mit meinem Händchen fürs Einrichten und der Liebe zum Detail, schaffte ich es bereits beim ersten Gast, die pure Begeisterung auszulösen. Diese Begeisterung reißt bis heute nicht ab und macht mich und die Vermietung von Ferienwohnungen so glücklich und erfolgreich.

 

Wenn Du auch mit dem Gedanken spielst, Dir eine Ferienwohnung zu kaufen, dann denke zuallererst  nicht an das Geld, welches Du damit verdienst. Denn dann wirst Du nur so viel Geld damit verdienen, wie der Gesamteindruck der Wohnung hergibt. Und zum Gesamteindruck gehört eine ganze Menge, wie du gleich merken wirst:

  • ein ansprechender und authentischer Auftritt im Internet

  • genaue und der deutschen Grammatik entsprechende Beschreibung deines Ferienobjektes

  • persönliche und freundliche Kommunikation mit dem potenziellen Gast

  • nachvollziehbare Anreiseinformationen, damit der Gast sich sicher fühlt, obwohl er in eine ihm unbekannte Wohnung reist

  • der erste Eindruck nach dem Öffnen der Wohnungstür ist der entscheidendste (denn alle Sinne arbeiten in diesem Augenblick auf Hochtouren)

  • die Wohnung sollte gut riechen und extrem sauber sein

  • die Wohnung sollte 1:1 den Bildern im Internet entsprechen

  • irgendwo in der Wohnung sollte eine persönliche Begrüßung für den Gast bereit liegen (Wertschätzung)

  • der Gast sollte in Ruhe ankommen und Zeit für sich haben können

  • in der Wohnung sollten sich Hinweise finden, die für den Gast und seinen Aufenthalt wichtig sind

  • Utensilien wie Handtücher und Geschirrtücher sollten in ausreichender oder abgesprochener Anzahl bereit liegen

  • eine Telefonnummer für Notfälle vom Eigentümer oder einer zuständigen Person sollte bereit liegen

  • der Gast sollte in Ruhe und ohne Störungen Urlaub machen dürfen

  • Renovierungen im Umfeld, die dir als Eigentümer bekannt sind, immer rechtzeitig ankündigen, um evtl . Beschwerden diesbezüglich aus dem Weg zu gehen

  • gepflegtes Treppenhaus, falls es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt

  • keine penetranten „Bewertungsaufforderungen“ per E-Mail an den Gast senden

  • kleine Serviceleistungen anbieten, die dem Gast weiterhelfen könnten (Versenden des Koffers per Post, Nachsendeantrag für den Erhalt der täglichen Tageszeitung, etc.)

  • Alleinstellungsmerkmale in der Wohnung schaffen (Allergiker, Möbel nach FengShui, spezielle Wohnung für Hunde, etc.)

  • u.s.w.   

 

Diese Aufzählung ist nicht abschließend, da es natürlich noch viel mehr Punkte gibt, die dazu führen, dass der Gast bei Dir besonders gerne Urlaub macht. Gerne gebe ich persönliche Tipps oder helfe Dir dabei, deine Ferienwohnung zu einem „Goldesel“ zu machen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Svenja Rehm

T. +49 172 4327825

schwester.s79@gmx.de

@mrs.goldesel